Confed Cup: Uruguay siegt erwartungsgemäß gegen Tahiti, Spanien behält die weiße Weste gegen Nigeria

By | June 24, 2013
Confed Cup: Uruguay siegt erwartungsgemäß gegen Tahiti, Spanien behält die weiße Weste gegen Nigeria

getty images

Drittes Spiel, dritter Sieg. Neben Gastgeber Brasilien hat auch Spanien gestern seine weiße Weste gegen Nigeria behalten. Die Seleccion besiegte den Afrikameister souverän mit 3:0 und trifft nun im Halbfinale auf Vize-Europameister Italien.

Am letzten Vorrundenspieltag der Gruppe B gab es keinerlei Überraschungen, Welt- und Europameister Spanien setzte sich mit 3:0 gegen Nigeria durch. Auch Uruguay gewann erwartungsgemäß gegen Tahiti mit 8:0 und sicherte sich damit das Confed Cup-Halbfinale.

Spanien ging gegen Nigeria bereits früh in Führung, Jordi Alba traf bereits in der 3. Minute zum 1:0. Die Mannschaft von Vincente del Bosque blieb auch im weiteren Verlauf der Partie spielbestimmend, aber auch Nigeria konnte sich in den ersten 45. Minuten die eine oder andere Torchancen herausspielen. Zur Halbzeitpause hielt jedoch die Führung der Iberer an.

Torres trifft erneut, Alba doppelt

Auch nach Wiederanpfiff kontrollierte die Furia Roja die Begegnung, Nigeria kam nur selten zu guten Torgelegenheiten. Nach 60. gespielten Minuten sorgte der eingewechselte Fernando Torres für die Entscheidung, als er nach einer Flanke von Pedro mit einem wuchtigen Flugkopfball einen Treffer erzielte. Den Schlusspunkt setze dann erneut Jordi Alba, der Mann des Tages, mit dem 3:0 in der 88. Minute.

Durch diesen Sieg sicherte sich der Welt- und Europameister den Gruppensieg, somit kommt es am Donnerstag zur Neuauflage des EM-Finals von 2012 gegen Italien. Die Höhepunkte und Tore des Spiels könnt Ihr Euch online in der Video-Zusammenfassung nochmals anschauen, diese findet Ihr hier.

Die Celeste sichert sich das Halbfinale

Neben Titelfavorit Spanien hat sich auch Uruguay für das Confed-Halbfinale qualifiziert. Die Celeste gewann 8:0 gegen Tahiti und profitierte von der zeitgleichen Niederlage Nigerias. Mit einer komplett neu zusammengesetzten Startelf ohne die Superstars Edison Cavani, Luis Suarez und Diego Forlan hatte Uruguay erwartungsgemäß keinerlei Probleme gegen den Ozeanienmeister. Man of the match war Abel Hernandez vom US Palermo der gleich vier Mal traf. Neben den acht Treffern sahen die rd. 22.000 Zuschauer in Recife eine unterhaltsame Partie mit zwei Strafstößen (einer davon wurde verschossen) und jeweils einer gelb-roten Karte auf beiden Seiten. Die Höhepunkte und Tore des Spiels könnt Ihr Euch online in der Video-Zusammenfassung nochmals anschauen, diese findet Ihr hier.

Die symphatischen Insulaner beenden ihr erstes internationales Turnier mit null Punkten und einer Tordifferenz von 1:24. Die Celeste trifft nun am Mittwoch auf Gastgeber Brasilien.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *