Vorschau: Wer schafft den Sprung nach Brasilien in der WM-Qualifikationsgruppe H?

By | October 9, 2013
WM 2014 Brasilien

Wikimedia

Die WM-Qualifikationsgruppe H mit England, Montenegro, Ukraine und Polen zählt wohl zu schwierigsten und derzeit wohl auch spannendsten aller Gruppen in der UEFA-Qualifikationsrunde. Den Tabellenersten und –vierten trennen lediglich drei Punkte und somit machen sich noch alle Teams berechtigte Hoffnungen ein WM-Ticket zu lösen.

Auch wenn in der Gruppe H mit Polen, Ukraine und Montenegro äußerst unangehnehme Mannschaften gelandet sind, haben viele Fans und Experten nach der Auslosung der WM-Qualifikation England als klaren Favoriten auf den Gruppensieg gesehen. Dass sich die Mannschaft von Roy Hodgson über weite Strecken der Qualifikation so schwer tun würde und bis zum Schluss zittert hat einige überrascht.

Eine andere Überraschung in der Gruppe ist Montenegro, diese ist jedoch positiv. Der kleine Balkanstaat hat erneut eine starke Qualifikation gespielt und könnte sich mit ein wenig Glück in den letzten beiden Partien zumindest den zweiten Platz und damit die WM-Playoffs sichern. Die Ukraine und Polen hingegen haben eher durchschnittliche Leistungen gezeigt, für einen der beiden EURO-Gastgeber aus dem Vorjahr könnte der WM-Traum bereits am kommenden Freitag platzen.

Ein Spieltag der direkten Duelle

Die Ausgangssituation in der Gruppe H ist auf der einen Seite eindeutig und auf der anderen Seite dennoch vollkommen offen. England führt die Gruppe mit vier Siegen und vier Unentschieden (16 Punkte) sowie mit einem Torverhältnis von 25:3 souverän an. Auf Platz ist derzeit Ukraine mit15 Punkten, punktgleich mit Montenegro die jedoch ein deutliches schlechteres Torverhältnis aufweisen. Polen ist mit 13 Punkten auf Rang vier.

Am 10. Spieltag erwarten uns nun zwei direkte Duelle zwischen den vier Teams. Polen muss auswärts in der Ukraine ran und die Three Lions empfangen Montenegro zu Hause. Vor allem für die auswärtsschwachen Polen dürfte es schwer werden in Charkow etwas zu holen, vielleicht profitieren Robert Lewandowski & Co. von der ruhigen Atmosphäre. Der ukrainische Verband wurde von der UEFA aufgrund rassischsten Vorfällen mit einem Geisterspiel ohne eigene Fans im Stadion bestraft. Im Hinspiel konnte sich die Ukraine klar mit 3:1 in Warschau durchsetzen, mit einer erneuter Niederlage wäre Polen endgültig aus dem WM-Rennen raus.

Bei England sieht auf den ersten Blick alles prima aus, ungeschlagen führt man die Gruppe an und hat zwei Heimspiele vor der Brust. Schaut man sich die Zahlen bzw. Statistiken jedoch etwas genauer an, wird einem schnell bewusst dass England alles andere als souverän agiert. Die vier Siege wurden alle samt gegen Moldawien und San Marino eingefahren, darüber hinaus wurden 22 der 25 Tore gegen diese beiden Teams erzielt. Im direkten Verlgleich mit der Ukraine, Polen und Montenegor kommt England auf magere vier Punkte und 3:3 Tore. Bisher gab es noch keinen Sieg für die Engländer gegen eine direkten Konkurrenten. Dennoch gehen Wayne Rooney & Co. als klare Favoriten in die letzten beiden Spiele und haben alles in der eigenen Hand.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *