WM 2014: Wird es Trinkpausen bei der Fußball-Weltmeisterschaft geben?

By | December 6, 2013
WM 2014: Wird es Trinkpausen bei der Fußball-Weltmeisterschaft geben?

APA

Die ganze (Fußball)Welt schaut heute ins brasilianische Costa do Sauipe, wenn am frühen Abend die WM-Gruppen für die Endrunde kommendes Jahr ausgelost werden. Viele Fans fürchten sich dabei vor sog. Hammergruppen mit Teams wie Gastgeber Brasilien oder Vize-Europameister Italien. Doch neben den sportlichen Hürden ist für viele Trainer und Spieler vor allem das Wetter an einigen WM-Spielorten der gefürchteste Gegner.

Der Confederations Cup ein Jahr vor einer Fußball-Weltmeisterschaft wird von vielen Experten, aber auch von der FIFA selbst, als Generalprobe für die WM-Endrunde bezeichnet. Auch dieses Jahr hat sowohl der Fußball-Weltverband als auch Gastgeber Brasilien sicherlich einiges dzau gelernt während des Confed Cup 2013.

Neben den Erktennissen für die Organisatoren der WM haben auch Trainer und Spieler der teilnehmen Mannschaften erste und wichtige Erfahrungen mit dem WM-Standort Brasilien gemacht. Vor allem war es der erste Praxistest in Sachen Wetterbedingungen vor Ort, die teilweise extremen Hitze und Kuftfeuchtigkeit wurde bereits im Vorfeld kritisch betrachtet und auch jetzt noch machen sich einige Nationaltrainer mehr Sorgen um die klimatischen Bedingungen während des Turniers als um die Gegner. Einer von Ihnen ist Italiens Cheftrainer Cesare Prandelli, dieser forderte diese Woche die offizielle Einführung von Trinkpausen während der WM-Spiele:

Wir haben zwei große Probleme in Brasilien: die Wärme und die Feuchtigkeit sind Besorgnis erregend

Der 56-jährige dürfte mit dieser Forderung sicherlich nicht alleine sein und soll sich bereits mit anderen Trainern diesbezüglich ausgetauscht haben. Auch einen konkreten Löunsgvorschlag hat er bereits:

Wir wollen vorschlagen, zwei kurze Timeouts während den Halbzeiten zu machen. Wer versucht hat, im Juni in Brasilien zu spielen, sollte so etwas durchsetzen wollen

Wer die Spiele beim diesjährigen Confed Cup verfolgt hat, wird sicherlich bemerkt haben wie oft die Spieler an der Seitenlinie standen um etwas zu trinken. In der Regel erfolgt so etwas bei kürzeren Unterbrechungen wie Fouls oder Verletzungspausen. In der Bundesliga bzw. im DFB-Pokal wurden solche Pause im Sommer hin und wieder vor einem Spiel von beiden Teams gemeinsam mit dem Schiedsrichter vereinbart.

Vor allem die WM-Spielorte Cuiaba, Fortaleza, Recife, Natal und Manaus im Amazonas werden von vielen kritisch gesehen. Dort herrschen durchschnittliche Temperaturen um die 30 Grad Celsius  und eine Luftfeuchtigkeit bis zu 90 Prozent.

Was haltet Ihr von der Einführung solcher “offiziellen” Trinkpausen? In zahlreichen anderen Sportarten wie Basketball, Handball & Co. gibt es ja bereits Timeouts in denen sich die Spieler “erfrischen” können.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *