WM 2014: Wirbel um das deutsche WM-Quartier

By | December 16, 2013
WM 2014: Wirbel um das deutsche WM-Quartier

dfb.de

In den vergangenen Tagen machten Gerüchte die Runde, dass der Deutsche Fussball-Bund sich für die Fußball-WM kommendes Jahr ein eigenes WM-Quartier bauen lassen würde. Diese Meldungen hat der DFB umgehend dementiert, dabei jedoch auch endlich bekannt gegeben wo die DFB-Elf ihre Zelte während der WM 2014 aufbauen wird.

Nun ist also auch diese Katze  (endlich) aus dem Sack! Knapp eine Woche nach der Auslosung der WM-Gruppenphase hat der Deutsche Fussball-Bund auch bekannt gegeben wo die DFB-Auswahl kommendes Jahr während der WM 2014in Brasilien  ihr WM-Quartier beziehen wird. Mesut Özil & Co. werden im Campo Bahia bei Porto Seguro ihr Basislager aufbauen und sich dort zunächst für die drei Vorrundenspiele gegen die USA, Ghana und Portugal vorbereiten.

Nach einer ausführlichen Inspektion im Anschluss an die Gruppenauslosung in Costa do Sauipe entschied sich die Sportliche Leitung der Nationalmannschaft für das Campo Bahia, ein Sport- und Naturressort unweit von der Stadt Cabralia. Teammanager Oliver Bierhoff äußerte sich wie folgt dazu:

Schon bei der WM 2010 in Südafrika hat sich gezeigt, dass kurze Wege zwischen Mannschaftsquartier, Trainingsplatz und Medienzentrum sehr wichtig für alle Beteiligten sind, für Spieler, Betreuer und Medienvertreter gleichermaßen

Wesentliche Anforderungen für Bundestrainer Joachim Löw und sein Team waren die infrastrukturelle Anbindung sowie die geografische Lage in derselben Klimazone wie die der drei Vorrunden-Spielorte. Der Flughafen von Porto Seguro ist binnen 45 Minuten zu erreichen, von dort beträgt die Flugzeit nach Salvador, Fortaleza und Recife jeweils maximal zwei Stunden.

DFB ist finanziell am Bau des Camps nicht beteiligt

Die BILD-Zeitung hatte vergangene Woche berichtet, dass sich der DFB an dem im Bau befindlichen Camp finanziell beteiligen würde. Diese Meldung dementierte Bierhoff jedoch umgehend:

Es gibt keine finanzielle Beteiligung von DFB-Sponsoren

Hinter dem Projekt steht eine deutsche Unternehmer-Familie aus München, deren Geschäftsführer Dr. Christian Hirmer äußerte sich wie folgt dazu:

Wir freuen uns außerordentlich, den DFB und sein Team mit einem optimalen Camp zu unterstützen – und die Menschen in der Region Bahia mit unserem Projekt Campo Bahia, beginnend 2014 mit der FIFA WM, langfristig zu stärken

Das Campo Bahia wäre laut Bierhoff ohnehin errichtet worden. Die Anmietung läuft, wie bei allen anderen Nationalmannschaften, offiziell über den Fussball-Weltverband FIFA. Allerdings kann der DFB in der Bauphase Einfluss auf Kleinigkeiten nehmen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *