DFB-Team: Gomez hat die WM 2014 fest im Visier

By | February 21, 2014
Der deutsche Nationalspieler Mario Gomez

Steindy / Wikimedia

Unverhofft kommt oft, so auch im Fall von Mario Gomez. Der deutsche Nationalspieler fiel mit einem Innenbandriss und einer Entzündung im Knie über fünf Monate aus und feierte vergangene Woche sein Comeback in der Serie A beim AC Florenz. Der Stürmer hat sich auch mit Blick auf die WM 2014 in Brasilien so einiges vorgenommen wie er nun verriet.

612. Minuten, so lang stand Mario Gomez diese Saison insgesamt auf dem Platz. In elf Spielen kommt er bisher auf lediglich zwei Tore und zwei Vorlagen, Werte die für den Ex-Bayern Stürmer unüblich sind. Der 28-jährige hat sich in den vergangenen fünf Monaten mit Verletzungssorgen herumgeplagt, zunächst Riss er sich das Innenband im rechten Knie, nach der OP war in eine Entzündung nochmals mehrere Wochen zurück. Doch die Leidenszeit ist seit vergangener Woche beendet, gegenüber der SportBILD äußerte er sich wie folgt über die vergangenen Monate:

Ich habe ziemlich gelitten. Erst sollten es acht, neun Wochen Pause sein. Am Ende waren es fast fünf Monate. Ich habe oft gedacht: Wie lange geht dieser Mist noch?

Neben einem erfolgreichen Comeback in der Serie A hat der Stürmer vor allem große Ambitionen mit Blick auf die WM 2014. Trotz langer Verletzungspause möchte Gomez als Leistungsträger agieren und nicht “nur” als WM-Teilnehmer:

Ich möchte nicht das Gefühl haben, dass ich Sparringspartner für das Training bin. Ich will bei der WM etwas bewegen

Der Konkurrenz-Kampf im deutschen Sturm ist groß, vor allem wenn man bedenkt, dass Bundestrainer Joachim Löw zu letzt auch Spieler wie Marco Reus, Mario Götze oder Mesut Özil im DFB-Angriff auflaufen ließ. Dennoch, Gomez hat sich fest vorgenommen bei der WM 2014 in Brasilien zu spielen:

Eine WM in Brasilien ist das Größte, was du als Fußballer spielen kannst. Da will ich nicht zuschauen, sondern spielen

Was meint Ihr? Hat Gomez eine reelle Chance auf einen Stammplatz diesen Sommer in Brasilien oder sollte er sich nach solch einer Saison bereits mit einer Nominierung und der Joker-Rolle zufrieden geben?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *