Zahlen, Daten, Fakten zum Confed Cup 2017

By | June 2, 2017

Bevor im Sommer der Confed-Cup als Vorgeschmack auf die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr in Russland stattfindet, lohnt sich ein Blick in die Geschichte der Weltmeisterschaften. Die bisherigen 20 Turniere haben eine Menge tollen Fussball hervorgebracht und unvergessliche Geschichten erzählt. In diesem Artikel sollen einige interessante statistische Daten hervorgehoben werden.

Wie dem interessierten Zuschauer sicherlich bekannt sein dürfte, ist der Rekordsieger Brasilien mit fünf Erfolgen, gefolgt von Deutschland und Italien mit jeweils vier Titeln. Die restlichen Titelträger sind Argentinien und Uruguay mit jeweils zwei Erfolgen sowie Frankreich, England und Spanien mit je einem Titel. Großen Fussballnationen wie die Niederlande oder Portugal hingegen war ein Erfolg noch nicht vergönnt.

Spannend ist ebenso die Betrachtung der Vizeweltmeisterschaften sowie den Drittplatzierten. Deutschland führt mit jeweils vier Platzierungen diese Wertung an, Brasilien wurde jeweils zwei mal Zweiter und Dritter, während Argentinien und die Niederlande jeweils drei Mal im Finale den Kürzeren zogen. Im Übrigen hat Deutschland an den meisten Finalspielen (acht) teilgenommen, gefolgt von Brasilien und Italien mit jeweils sechs Finalteilnahmen. Wenig überraschend ist die Tatsache, dass Deutschland somit auch die meisten Halbfinalteilnahmen (zwölf) aufweist. Die Verteilung der Titelträger nach Konföderationen spiegelt diese Bilanz wieder – UEFA-Mannschaften kommen auf elf Titel, gefolgt von den CONMEBOL-Mannschaften mit neun Titeln.

Wer wird den diesjährigen Confed-Cup gewinnen und somit die Generalprobe für die WM 2018 für sich entscheiden? Schafft es Deutschland endlich den ersten Titel einzufahren und so seinen Status als amtierender Weltmeister gerecht zu werden? Fußballwetten bei redbet bieten auch bereits zahlreiche Wettoptionen für das im kommenden Jahr stattfindende WM-Turnier.

Spieler

Lediglich drei Spieler haben haben fünf Mal an Weltmeisterschaften teilgenommen – Lothar Matthäus, Gianluigi Buffon sowie der mexikanische Torhüter Antonio Carbajal. Übrigens ist Matthäus mit 25 Einsätzen der Rekordspieler, dicht gefolgt von Miroslav Klose mit 24 und Paulo Maldini mit 23 Spielen. Der Spieler mit den meisten Spielminuten ist hingegen Paulo Maldini mit sagenhaften 2217 Minuten, was umgerechnet knapp 37 Stunden ergibt.

Bekanntlich hat Miroslav Klose bei der WM 2014 mit seinem 16. Tor den bisherigen Rekordtorschützen Ronaldo (15 Tore) überholt und steht somit auch vor dem Drittplatzierten Gerd Müller. Allerdings könnte Thomas Müller mit seinen noch jungen 27 Jahren noch mindestens bei einer Weltmeisterschaft spielen und seinen aktuellen zehn Treffern weitere hinzufügen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *