Die Fußball Weltmeisterschaft 2030 – Austragungsort

By | December 22, 2018

Die Fußball Weltmeisterschaft 2018 ist gerade erst vorbei, doch die Vorbereitungen für die nächsten Austragungsorte laufen schon auf Hochtouren. Fußball Fans freuen sich auf die Europameisterschaft in 2 Jahren und begnügen sich in der Zwischenzeit mit dem nationalen Ligafußball, der sich durchaus sehen lassen kann. Mit dem Unibet Bonus kann man sich die Zeit bis zum nächsten sportlichen Großevent vertreiben und mit dem Bonuscode verschiedene Wetten platzieren. Die WM 2022 wird in Qatar stattfinden und die Weltmeisterschaft 2026 wird in drei Ländern gemeinsam ausgetragen und zwar in Mexiko, Kanada und den USA. Doch wo findet die Fußball Weltmeisterschaft im Jahr 2030 statt? Der genaue Austragungsort steht noch nicht fest, doch wer im Rennen ist und wie es gerade aussieht, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Wer darf sich überhaupt bewerben?

Für die Weltmeisterschaft 2030 wurde bisher noch kein Austragungsort festgelegt. Auch eine Frist für die Bewerbung wurde noch nicht bestimmt, sodass sich die Verbände immer noch für die sportliche Großveranstaltung bewerben können, insofern sie interessiert sind. Ein wichtiges Kriterium dabei ist, dass der Austragungsort nicht von dem gleichen Kontinentalverband ausgetragen werden darf, der die letzten vorherigen WMs ausgetragen hat. Es muss eine gewisse Abwechslung vorhanden sein. Somit fallen alle Länder des CONCACAF und des AFC Verbandes für die Bewerbung 2030 raus, da die Weltmeisterschaft vier Jahre vorher in den USA, Mexiko und Kanada stattfinden wird und im Jahr 2022 in Katar. Somit können die Länder aus Asien und aus dem Nord Amerikanischen Verband sich nicht für 2030 bewerben.

Südamerika – Argentinien, Paraguay & Uruguay

Bewerbung Nummer Eins kommt von dem südamerikanischen Kontinentalverband. Argentinien, Uruguay und Paraguay bewerben sich gemeinsam unter dem Motto “2030 Juntos” – also gemeinsam für 2030, für die Fußball Weltmeisterschaft im Jahr 2030. Der Verband CONMEBOL hat die Bewerbung der drei Nationen im September 2017 bestätigt und somit die allererste Bewerbung für die WM 2030 eingereicht. Geplant wird, dass die meisten Stadien in Argentinien sein werden, in insgesamt 8 verschiedenen Städten. Paraguay und Uruguay hätten je zwei Städte mit Stadien als Austragungsorte im Angebot. Weitere Einzelheiten sind bisher noch nicht bekannt. Die allererste Weltmeisterschaft in der Geschichte des Fußballs fand damals im Jahr 1930 in Uruguay statt. Anlässlich dieses 100-jährigen Jubiläums würden es sicherlich viele passend finden, wenn die WM für diesen bedeutenden Anlass nach Uruguay zurückkehrt. Da dieses besondere Ereignis auch einen besonderen Veranstaltungsort benötigt, liegt es sehr nahe, dass Uruguay dieses Rennen für sich und seine beiden Mitbewerberländer Argentinien und Paraguay entscheiden kann. Aber wir werden sehen.

Europa – Griechenland, Bulgarien, Rumänien und Serbien

Natürlich gibt es auch eine Bewerbung aus dem UEFA Verband. Erst Anfang November wurde diese verkündet und zeigt einen Zusammenschluss von vier Nationen auf. Griechenland, Bulgarien, Rumänien und Serbien werden gemeinsam für die Bewerbung für die Weltmeisterschaft 2030 antreten. Für alle vier Länder wäre es die erste Ausrichtung dieser bedeutenden Fußball Großveranstaltung.

Afrika – Marokko

Für den afrikanischen Kontinentalverband hat sich als erstes Marokko als Austragungsort für die WM 2030 beworben. Marokko hatte sich bereits 5 Mal für die Weltmeisterschaft beworben und jedes Mal verloren. Auch für die WM 2026 musste das Land eine Niederlage einstecken. Die geplanten Stadien sollen nun aber trotzdem gebaut werden und wer weiß vielleicht benötigt man sie 4 Jahre später bei der WM 2030 schon. Mittlerweile gibt es große Gespräche, dass Marokko die Bewerbung zusammen mit anderen Ländern einreichen wird. Zur Auswahl stehen nicht nur zwei weitere afrikanische Länder, sondern auch zwei Länder aus dem UEFA Verband. So ist eine mögliche Kombination die Bewerbung zusammen mit Algerien und Tunesien für eine rein afrikanische Weltmeisterschaft. Auf der anderen Seite steht die Bewerbung zusammen mit Spanien und Portugal. Welche Bewerbung eingereicht wird, werden wir in den nächsten Monaten mitbekommen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *